So machst du Marmelade und Konfitüre mit deinem Cookit ganz einfach selber

Wie schmecken selbst gebackenes Brot und frische, warme Brötchen sowie Croissants und Kekse noch besser? Richtig: Mit Marmelade und Konfitüre! Was der Unterschied ist, wie du sie mit deinem Cookit ganz einfach selber zubereitest, und ob Grundrezept oder kreative Kombination, die besten Rezepte für jeden Geschmack bekommst du hier. Also ran an die Marmeladengläser!

  1. Was ist der Unterschied zwischen Marmelade und Konfitüre?
  2. Zutaten und Zubehör für Marmelade und Konfitüre aus dem Cookit
  3. Welche Geliermittel gibt es?
  4. Marmelade und Konfitüre kochen: Step-by-Step zum perfekten Genuss
    1. Marmeladengläser vorbereiten
    2. Zutaten bereitstellen und Zeit sparen
  5. Marmelade kochen - mit dem Cookit so einfach wie nie
  6. So funktioniert eine Gelierprobe
  7. Selbst gemachte Marmelade in Gläser füllen: So klappt’s
  8. Was sind eigentlich Chutneys?
  9. Beschriften und Verschönern deiner Einmachgläser
von Cookit Team
Schnelle Himbeerkonfitüre

Was ist der Unterschied zwischen Marmelade und Konfitüre? 

Der Unterschied ist nur klein, aber doch große Geschmackssache. Für Marmelade wie Konfitüre brauchst du nämlich die Hauptbestandteile Obst und Zucker. Doch das Endergebnis ist unterschiedlich: In fertiger Marmelade sollten keine oder nur wenige Fruchtstücke sichtbar sein. Anders als bei der Konfitüre, kurz auch Komfi oder Gomfi genannt, die meist aus nur einer Obstsorte gekocht wird und idealerweise Fruchtstücke enthalten sollte. 

Zutaten und Zubehör für Marmelade und Konfitüre aus dem Cookit

Im Prinzip kannst du aus jeder Obstsorte eine Marmelade oder Konfitüre herstellen. Besonders geeignet sind jedoch Früchte mit einem hohen Pektingehalt, denn diese gelieren am besten. Wie zum Beispiel:

  • Äpfel
  • Berberitzen
  • Blaubeeren
  • Preiselbeeren
  • Stachelbeeren
  • Quitten
  • Zitrusfrüchte
  • Schwarze Johannisbeeren

Hast du Lust auf eine Marmelade aus anderem Obst oder eine Kombination mit Gemüse, vielleicht, weil es in deinem Garten wächst, ist das auch kein Problem. Einen niedrigeren Pektingehalt gleichst du ganz einfach durch entsprechende Zutaten wie Pektin und Zitronensaft aus, mit deinem Cookit kein Problem!

Das ist deine Basisausrüstung für selbst gemachte Marmelade und Konfitüre:

  • Früchte nach Geschmack
  • Gemüse nach Geschmack, z.B. Zucchini, Tomaten oder Kürbis
  • Gelierzucker, alternativ Haushaltszucker, Ahornsirup oder Honig
  • Guarkernmehl oder Agar Agar
  • Zitronensaft
  • Saisonale Gewürze wie Vanille, Zimt oder Nelken 
  • Besondere Zusätze wie Kakaonibs, Mandelblättchen oder kandierter Ingwer
  • Gegebenenfalls ein Passiertuch oder Sieb
  • Cookit Universalmesser, 3D-Rührer und Zerkleinerungsaufsatz
  • Saubere Marmeladengläser mit Schraubdeckel
  • Glasschreiber, Etiketten und Bänder zum Beschriften und Verschenken

Welche Geliermittel gibt es?

Das richtige Geliermittel ist das A und O. Es sorgt dafür, dass dein selbst gemachter Aufstrich fest wird. Entscheidend ist dabei das richtige Verhältnis zur Menge der Früchte. Am gebräuchlichsten ist Gelierzucker, bei dem die essentiellen Zutaten Pektin, Säure und Zucker in einer Packung stecken. Dies sind die häufigsten Geliermittel:

 

  • 1:1 Gelierzucker – Hierbei verwendet man die gleiche Menge Frucht wie Gelierzucker, das macht die Marmelade süß. Der hohe Zuckeranteil sorgt auch dafür, dass die Konfitüre lange ihre kräftige Farbe behält.
  • 2:1 oder 3:1 Gelierzucker –  Bei diesen Zuckern ist der Zuckeranteil geringer, das Ergebnis dadurch fruchtiger. Dabei gilt: Je weniger Zucker, desto kürzer die Haltbarkeit.
  • Pektin – Das Geliermittel wird aus Zitrusfrüchten, Quitten und Äpfeln wie das sogenannte Apfelpektin gewonnen. Die gelierende Wirkung entfaltet sich in Kombination mit Zucker und Säure.
  • Agar-Agar – Das vegane Geliermittel kommt in Algen vor und wird in Reformhäusern und Bio-Läden angeboten. Das Pulver wird nicht nur beim Marmelade kochen eingesetzt, sondern auch dort, wo sonst Gelatine zum Einsatz kommt. Für 1 TL Agar-Agar benötigt man 500 ml Flüssigkeit.

Marmelade und Konfitüre kochen: Step-by-Step zum perfekten Genuss

Damit in deiner Cookit-Marmeladen-Kochwerkstatt alles reibungslos abläuft, geben wir dir diese Schritt-für-Schritt-Anleitung für die schnelle Himbeerkonfitüre an die Hand. Also los: 

Marmeladengläser vorbereiten

Saubere Gläser sind sehr wichtig für die Haltbarkeit deiner selbst gemachten Marmelade, gerade falls du Schraubgläser wiederverwenden möchtest. Deshalb musst du sie vor der Verwendung inklusive Deckel unbedingt reinigen. Und so einfach geht's: Einmachgläser reinigen im Cookit

Zutaten bereitstellen und Zeit sparen

Bevor du startest, wiege alle benötigten Zutaten ab. Dazu einfach eine Schale auf den Topfdeckel deines Cookit stellen.Bereite dein Obst nur grob vor, das Zerkleinern übernimmt dann dein Cookit. Stelle dann alle Zutaten für das Rezept deiner Wahl abgemessen neben den Cookit, dann kann das Kochen losgehen.

Tipp: Verwendest du Beeren, willst aber die Kerne nicht mitkochen, kannst du sie vorher durch ein Sieb streichen.

Marmelade und Konfitüre kochen - mit dem Cookit so einfach wie nie

Ständiges Rühren aus Angst vor Klümpchen oder die Gelierprobe wie beim Marmeladekochen ohne Cookit kannst du dir sparen! Dein liebster Küchenhelfer sorgt für ein perfektes Ergebnis. Du wirst merken, dass die Zutaten für unsere Marmeladen und Konfitüren aus dem Cookit etwas variieren, aber alle auf einem Grundrezept beruhen. Lies dir, bevor du startest, das Rezept nochmal ganz durch und bestücke deinen Cookit entsprechend der Steps mit Zerkleinerungsaufsatz, Universalmesser, Wendeschneidscheibe oder 3D-Rührer. Jetzt kannst du loslegen: 

Das Obst zerkleinern: Kein Aufwand mit dem Cookit Universalmesser

Langwieriges Schnibbeln ist für deine Marmelade gar nicht nötig. Einfach das gewünschte Obst nach Rezept in den Topf geben und zerkleinern lassen.

Himbeermarmelade im Cookit zubereiten. Foto: BSH/ Kathrin Knoll

Zufügen der Zutaten

In der zweiten Runde fügst du bereits Gewürze oder Saft hinzu, damit alles gleichmäßig vermengt wird.

Ruckzuck ist das Obst für die Marmelade im Cookit zerkleinert. Foto: BSH/ Kathrin Knoll

Der Gelierprozess: Keine Klümpchen dank des Cookit 3D-Rührers

Nun kommt der Gelierzucker ins Spiel. Bei konstanten 97 Grad und regelmäßiger Umschichtung erhält deine Marmelade in maximal 20 Minuten die perfekte Konsistenz.

Nun wird deiner Marmelade die gewünschte Konsistenz erhalten, durch Gelierzucker und konstanter Temperatur im Cookit. Foto: BSH/ Kathrin Knoll

 

Unsere verschiedenen Rezepte mit leicht unterschiedlichen Zubereitungsschritten erlauben dir ganz einfach und schnell genau die Marmelade oder Konfitüre zu kochen, die dir am besten schmeckt. Also kannst du loslegen und dir Rezepte mit Zutaten nach deinem Geschmack aussuchen. Wie wäre es mit einer ganz klassischen Erdbeermarmelade oder einer fruchtigen Heidelbeerkonfitüre? Für Gemüse Fans probiere doch mal unsere süße Kürbismarmelade aus. Oder darf es eine Kirsch-Konfitüre mit Kakaonibs sein?

So funktioniert eine Gelierprobe

Mit dieser Probe stellst du fest, ob Konfitüre bereits geliert oder ob sie noch zu flüssig ist. Stell dafür einen kleinen Teller kalt und gib nach dem Kochvorgang einen Teelöffel der gekochten Masse darauf. Wird die Fruchtmasse fest, ist sie fertig. Fließt sie noch vom Teller, lässt du sie noch etwas länger kochen.

Selbst gemachte Marmelade in Gläser füllen: So klappt’s

Sofort nach Ende des Kochvorganges solltest du deine heiße Marmelade möglichst schnell mit einem Löffel oder Spatel in die Gläser füllen, du kannst dafür bei Bedarf auch einen Trichter verwenden. Befülle die Gläser randvoll, es sollte so wenig Luft wie möglich darin bleiben. Marmeladenspritzer am Rand mit einem Tuch entfernen und sofort mit dem Schraubdeckel fest verschließen. Dann das Glas auf den Kopf stellen. So wird der Deckel nochmal desinfiziert und auch die letzten Luftbläschen verschwinden. 

Was sind eigentlich Chutneys?

Süß, scharf und sauer zugleich – Chutneys sind Saucen auf Basis von saisonalen Früchten und/oder Gemüsesorten. Die Aromenwunder, die in ihrer Textur an Marmeladen erinnern, sind genauso schnell hergestellt wie Konfitüren und schmecken herrlich frisch. Ob zu Käse, Currys, als Dip zu Quiche oder Fisch und Fleisch – selbst das einfachste Gericht kann mit einem Chutney zum kulinarischen Highlight werden.

Tipps für die Zubereitung eines Chutneys im Cookit:

  • Verwende möglichst frische Gewürze und reife Früchte, sie sind intensiver im Geschmack.
  • Für natürliche Süße kannst du reife Früchte, braunen Zucker, Honig oder Agavendicksaft verwenden.
  • Ein säuerliches Aroma bekommt dein Chutney durch Limetten oder Zitronensaft, aber auch kräftiger Essig, wie Apfelessig oder Rotweinessig eignen sich.
  • Du magt Schärfe? Chilischoten, Pfeffer oder ein paar Tropfen Tabasco sorgen für etwas Feuer.

Ideale Geschmackskombinationen

Erlaubt ist was gefällt. Stelle die Mischung ganz nach deinem Geschmack zusammen. Beispiel gefällig? Probiere beispielsweise Mango-Chili, Aprikose-Ingwer Kürbis-Traube oder rote Zwiebel

Rote-Zwiebel-Chutney

Dieses würzige Chutney passt besonders gut zu Röstbrot und französischem Käse. Zum Rezept für Rote-Zwiebel-Chutney 

Rote-Zwiebel-Chutney Foto: Anna Gieseler/Kathrin Knoll

 

Beschriften und Verschönern deiner Einmachgläser

Nun kannst du, wenn du Lust hast, die ausgekühlten Marmeladengläser noch verschönern. Eine tolle Idee ist es, Tafelaufkleber und Kreidestifte dafür zu benutzen. Zum Verschenken kannst du auch Marmeladendeckchen verwenden, die auf den Deckel kommen und mit Geschenkband oder Bast verziert werden. Mit so liebevoll gestalteten Geschenken aus deiner Cookit-Küche machst du ganz sicher jemandem eine Freude. 

Probiere auch die Automatikprogramme "Marmelade" und "Gelee". Das Marmeladenprogramm sorgt für die perfekte Konsistenz und Textur von Marmeladen und das Gelee Programm unterstützt zusätzlich beim Entsaften der Früchte. 

Schau für noch mehr Rezeptinspiration gern in unsere Marmeladen und Konfitüren Sammlung. Versüße dir und deiner Familie das Frühstück mit deinem Cookit! Wir wünschen dir viel Spaß beim Nachkochen!