Mehr Freiheit beim Kochen im manuellen Modus

Kochen im manuellen Modus gibt dir ganz viel Freiheit. Willst du zum Beispiel ein schnelles Mittagessen oder das Lieblingsrezept von Oma zubereiten? Kein Problem, dein Cookit übernimmt das Zerkleinern, Anbraten und Kochen für dich. Einzelne Zutaten garen, dein Lieblingsessen zubereiten oder doch ein ganz eigenes Rezept kreieren – hier lernst du die Funktionen für dich und deinen Alltag zu nutzen. Wir geben dir einen detaillierten Überblick, wann du welches Tool nutzt, welche Temperatur die richtige ist und wie du die häufigsten Probleme beim Kochen ganz schnell selbst beheben kannst.

von Cookit Team
Der Cookit auf einer Tischplatte, daneben verschieden Gerichte, wie Spinat-Pita, Hummus und Couscous-Salat.

Die Vorteile vom manuellen Kochen

Mit dem manuellen Kochmodus kannst du einfach und frei nach deinem Gusto kochen. Egal ob einzelne Schritte oder ganze Rezepte, der Cookit greift dir im richtigen Moment unter die Arme – und zwar so:

Individuelle Einstellungen

  • Temperatur, Geschwindigkeit und Tool für jeden Schritt individuell auswählen, genauso wie du es gerade brauchst. 
  • Flexible Bedienung dank Timer-Funktion – gewünschte Zeit einstellen, Timer starten und diesen automatisch oder manuell stoppen. Genau so, wie du es gerade brauchst.

Mehr Freiheit

  • Mach’s kreativ, probiere dich aus oder koche nach Omas Rezept: Komplett frei und maximal flexibel. 
  • Maximale Freiheit, ohne Anbrennen, Rühren oder Verkochen. Mit den richtigen Einstellungen musst du dich um nichts sorgen.  
  • Für den manuellen Kochmodus findest du eine Vielzahl geprüfter Rezepte auf Simply Cookit, die du mit einem Extrakniff abändern und zu deinem eigenen Rezept umschreiben kannst. Noch leichter funktioniert das mit den Guided Rezepten in deiner Home Connect App. 

Zusätzliche Unterstützung 

Koche frei nach eigenem Rezept 

Im manuellen Kochmodus Temperatur, Zeit und Geschwindigkeit selbst einstellen und frei ganz nach eigenen Wünschen kochen.Foto: BSH/ Kathrin Knoll

Kreativität auf Knopfdruck: Du möchtest gern ein Rezept aus einem Kochbuch zubereiten oder nur einzelne Funktionen deines Cookit frei nutzen? Dann verwende ihn ganz einfach zum manuellen Kochen und nutze seine vielen Küchenmaschinen-Funktionen ganz nach deinen Bedürfnissen. Wähle aus Funktionen zum Zerkleinern, Anbraten und Kochen deiner Zutaten und kreiere so dein eigenes Gericht. Wie das geht, zeigen wir dir jetzt:

Was musst du tun? 

  1. Überlege dir zunächst, was du gern zubereiten möchtest. Hole dir dafür Inspiration aus unserer Rezeptdatenbank. 
  2. Wähle für die jeweiligen Schritte ein Tool, den Spatel oder koche ohne Werkzeug. Je nach Zubereitungsschritt kannst du die Tools natürlich auch wechseln. 
  3. Stelle Zeit, Intervall und Temperatur nach deinen Wünschen ein.
  4. Verwende zusätzlich Automatikprogramme, um die Zubereitung zu erleichtern und beachte unsere Tipps in diesem Artikel. 
  5. Und schon kann es losgehen!

Alle weiteren Tipps für ein perfektes Gelingen im manuellen Kochmodus zeigen wir dir jetzt. 

Wann verwende ich den 3D-Rührer, das Universalmesser oder den mitgelieferten Spatel zum Kochen?

Bechamelsauce für Gemüselasagne im CookitFoto: BSH

Der Cookit bietet verschiedene Zubehörteile, die je nach Gericht verwendet werden können. Wann du welches Tool beim Kochen von Saucen, Suppe, Eintopf, Risotto oder Curry verwendest, siehst du hier:

3D-Rührer 

Ideal zum Rühren von flüssigen oder cremigen Gerichten wie One-Pots, Suppen, Currys, Risotto, Saucen oder Marmelade wie auch zum Anbraten von stückigem Fleisch wie Gulasch. Er sorgt für eine gleichmäßige Durchmischung der Zutaten und verhindert das Anbrennen am Boden des Cookit. Bereitest du einen Eintopf zu, der stückig bleiben soll, ist der 3D-Rührer das geeignete Tool. 

Universalmesser 

Perfekt zum Zerkleinern von Zutaten wie Gemüse, Fleisch oder Kräutern. Es eignet sich auch gut für die Zubereitung von Saucen oder Suppen, wenn du sie anschließend pürieren möchtest. 

Spatel

Ihn verwendest du, um Zutaten sanft zu vermengen, ohne dabei die Textur zu zerstören. Wenn du etwas zerkleinerst, schiebst du mit ihm die Zutaten vom Rand des Topfes, damit sich nichts hochschiebt und alles gleichmäßig vermengt wird. Mit der Aussparung am Griff kannst du auch die Tools aus dem Topf entnehmen. Sehr hilfreich, wenn du ein Tool während einer Zubereitung wechseln möchtest. 

Zwillings-Rührbesen

Eignet sich für das Aufschlagen von Zutaten und für die Zubereitung von cremigen Speisen wie Pudding, Polenta oder Bechamelsauce. Durch die zwei Besen des Rührers werden deine Gerichte besonders gut, luftig und gleichmäßig vermengt. 

Messbecher

Beim Kochen von z. B. One-Pot Gerichten, Eintöpfen und Suppen werden die unterschiedlichen Schritte mal mit und mal ohne Messbecher durchgeführt. Beim Zerkleinern oder Pürieren der Zutaten setzt du den Messbecher ein, beim Anbraten entnimmst du ihn wieder, um Kondenswasser zu vermeiden. Der eigentliche Kochvorgang wird mit eingesetztem Messbecher durchgeführt. Mit Ausnahme von Marmelade und stärkehaltigen Produkten wie Kichererbsen, Reis, Linsen, Kartoffeln und Nudeln. Diese kochst du ohne Messbecher, um ein Überkochen zu vermeiden. 


Der Trick: wenig Aufwand und trotzdem das beste Ergebnis erzielen!
Dafür musst du nur das richtige Tool verwenden, um zum Beispiel deine Suppe zuzubereiten. Beispielsweise das Universalmesser: Es zerkleinert und rührt während des Bratens und Kochens und püriert zum Schluss alles fein. So wird etwa die Kartoffel-Rosmarin-Suppe ganz nach deiner Vorliebe zum Beispiel leichter oder stärker geröstet oder fein bis grob püriert. So hat jedes Tool seine Stärke.

Die Verwendung der Zubehörteile hängt auch von den individuellen Rezepten und persönlichen Vorlieben ab. Du kannst experimentieren und herausfinden, welches Zubehörteil am besten zu deinen Kochbedürfnissen passt.

Tipps und Tricks für das Kochen mit dem manuellen Modus  

Verwende die richtigen Einstellungen, damit deine Gerichte perfekt zubereitet werden. Experimentiere und probiere aus, welche Kombinationen und Einstellungen für dich am besten funktionieren. Die von uns getesteten Rezepte helfen dir dabei und können als Wegweiser fungieren. Um das optimale Resultat zu erlangen, ist es wichtig, einige Dinge zu beachten:

  • Berücksichtige die Größe der Zutaten: Sie beeinflusst die Kochzeit für den richtigen Garpunkt.
  • Härtere Gemüsesorten benötigen länger, um gar zu werden, im Vergleich zu kleinen, weichen Gemüsesorten.
  • Weichere Zutaten können während des Rührens mit dem Universalmesser weiter zerkleinert werden.
  • Portionsgröße – dank des großen XL-Topfes kannst du problemlos für bis zu 8 Personen kochen. Aber auch hier ist irgendwann Schluss, daher achte auf die maximale Füllmenge und die Markierungen im Topf, um die optimale, zulässige Menge nicht zu überschreiten.
  • Um optimale Ergebnisse zu erzielen, ist es wichtig, während der Kochzeit ein Auge auf deine Zutaten zu haben. Dadurch kannst du sicherstellen, dass sie genau so zubereitet werden, wie du es möchtest.

Gartabelle für deinen Cookit

Präzise und kontrollierte Temperatureinstellungen bringen perfekte Ergebnisse. Im Temperaturbereich von 90 bis 100 °C ist höchste Genauigkeit gefragt, darum ermöglicht der Cookit hier die Einstellung in 1 °C-Schritten. Im übrigen Bereich kann die Temperatur in 5 °C-Schritten oder beim Anbraten mit hohen Temperaturen in 10 °C-Schritten eingestellt werden. 

Mit unserer Gartabelle findest du heraus, welche Temperaturen für deine Lebensmittel am geeignetsten sind – egal, ob du Schokolade schmelzen, Zwiebeln rösten oder Fleisch anbraten möchtest, hier findest du die Temperaturempfehlung. 

Übersicht zu den perfekten Temperatur für deine Lebensmittel.Foto: BSH

Unser Tipp:

Die Temperatur, bei der Wasser zu kochen beginnt, hängt von der Höhe des Wohnorts über dem Meeresspiegel zusammen. Um ein Überkochen zu vermeiden, solltest du bei manuellen Rezepten darauf achten, bei Kochtemperaturen zwischen 93 °C und 100 °C die Temperatur dementsprechend anzupassen. Weitere Informationen hierzu findest du in der Cookit Gebrauchsanweisung unter dem Punkt „So gelingt’s“.

Kleine Probleme ganz einfach selbst beheben

Solltest du mal mit deinem Cookit Schwierigkeiten haben oder etwas kommt dir komisch vor, kannst du hier kleine Störungen ganz einfach selbst ausschließen. 

Du fragst dich zum Beispiel, warum die Temperatur nicht erreicht wird? 

Das kann an der unterschiedlichen Siedetemperatur von Wasser, je nach Region, liegen. Daher überprüfe, ob du die richtige Höhenlage deines Wohnorts auf dem Cookit eingestellt hast. Navigiere einfach über das Display zu den Geräteeinstellungen und wähle die Option "Siedepunktautomatik". Trage die Höhe deines Wohnortes über dem Meeresspiegel ein - diese findest du ganz leicht im Internet heraus. Diesen Schritt solltest du bei der erstmaligen Inbetriebnahme deines Cookit bereits durchgeführt haben.

Hier sind weitere Tipps zur Selbsthilfe!

Speichern und Teilen eigener Cookit Rezepte

Bereite frei Rezepte mit dem Cookit zu, sei es von einem Foodblog, aus einem Kochbuch, von Oma oder dein eigenes. Deine Rezepte bereichern unsere Community. Für ein “Mein Rezept” trägst du alle Informationen wie Titel, Zutaten und Zubereitungsschritte in der Home Connect App ein. Anschließend kannst du dein Rezept auf deinen Cookit übertragen und immer wieder nachkochen. Wie genau das funktioniert, erfährst du unter Speichern und Teilen eigener Cookit Rezepte. Mit unseren Anwendungs- und Gartabellen hast du bereits wichtige Bausteine, um deine eigenen Rezeptschritte für den Cookit zu erstellen. Auch Guided Rezepte oder Rezepte anderer User kannst du bearbeiten und abspeichern. Lass  dir dafür nur den Link zu ihrem Rezept schicken.

Neben den vorgestellten Kochfunktion im manuellen Modus kannst du deine Zutaten auch anders garen. Du kannst sie z. B. auch schonend mit Wasserdampf oder im Wasserbad Sous-vide zubereiten. Möchtest du dazu mehr erfahren, schaue dir unsere wissenswerten Guides an. 

Hat der Artikel dir geholfen? Wir hoffen, dass du dich nun kreativ mit deinem Cookit ausleben, deine eigenen persönlichen Lieblingsrezepte kreieren und in deinem Alltag einbinden kannst. Wir wünschen dir viel Spaß dabei!