Saison-Star Kürbis

Einer der saisonalen Höhepunkte des Jahres sind Kürbisse in den verschiedensten Formen und Farben. Besonders im Oktober gilt: Kürbis, soweit das Auge reicht. Damit auch du die orangen Riesen genießen kannst, erhältst du hier jede Menge Infos, Tipps sowie leckere Rezeptideen für deine Kürbissaison mit dem Cookit.

  1. Wann hat Kürbis Saison?
  2. Die wichtigsten Kürbissorten
  3. So bereitest du Kürbis vor
  4. Rezeptideen für deinen Cookit
von Cookit Team
Kürbisstücke werden in deinem Cookit zuerst gekocht und am Ende fein püriert.

Wann hat Kürbis Saison?

Sommerkürbisse gibt es schon im Juli und August. Ihre Hauptzeit haben die bunten Riesen im September und Oktober. Spätestens, wenn der erste Frost kommt, ist die Saison im heimischen Freiland vorbei. Da aber einige Sorten gut gelagert werden können, bekommst du Kürbis noch bis in den Januar hinein. Wenn du Kürbis kaufen möchtest, gibt es einen ganz einfachen Trick: Reife Kürbisse klingen leicht hohl, wenn du auf die Schale klopfst, und sie haben einen verholzten Stiel. Wenn er dann noch eine intakte Schale ohne weiche Druckstellen hat, kannst du ihn bedenkenlos mitnehmen. Tipp: Wenn du den Kürbis nicht gleich verwenden möchtest, kannst du Kürbisstücke ein paar Tage im Kühlschrank aufbewahren. Ganz Kürbisse lagerst du am besten kühl, luftig und trocken im Vorratsraum oder Keller.

Die wichtigsten Kürbissorten

Es gibt eine Vielzahl an Kürbissorten: Sie sind groß, klein, rund, oval, orange, gelb oder grün. Die Auswahl im Supermarkt oder auf dem Wochenmarkt ist aber eher überschaubar.

Botanisch gesehen gehört der Kürbis übrigens zu den Früchten – genauer gesagt ist er eine Beere. Er wird aber aufgrund seiner Nährstoffzusammensetzung und seines nussig-süßen Aromas eher in die Kategorie Gemüse eingeordnet. 

Das sind unsere Top 5 Kürbissorten:

  • Hokkaido-Kürbis ist ein kleiner Kürbis mit einem mild-nussigen Geschmack. Er eignet sich gut für Suppen, Nudelgerichte und Salat.
  • Butternut-Kürbis ist ein länglicher kleiner Kürbis mit weichem, süßlich-aromatischem Fruchtfleisch. Er eignet sich gut für Aufläufe, Saucen und Currys.
  • Gartenkürbis ist ein riesiges Exemplar mit mildem Fruchtfleisch. Er eignet sich für Halloween-Gesichter. Sein Fruchtfleisch lässt sich gut für Chutneys, Pickles oder Kuchen verwenden.
  • Spaghettikürbis hat weiches Fruchtfleisch, das nach dem Garen wie Nudeln aussieht. Er lässt sich gut im Cookit dämpfen und dann zu Fleisch, Fisch oder à la Ofenkartoffel servieren.
  • Muskatkürbis hat ein würziges Aroma, das an Muskatnuss erinnert. Seine leicht faserige Konsistenz macht ihn ideal für Suppen, Risottos oder Gemüsepfannen.

So bereitest du Kürbis vor

Kürbis sicher schneiden

Da das Fruchtfleisch und die Schale von Kürbis in rohem Zustand sehr hart sind, verwende zum Schneiden auf jeden Fall ein stabiles und scharfes Küchenmesser. Bei größeren Exemplaren empfiehlt es sich, den Kürbis zunächst vorsichtig in Spalten zu schneiden, denn dann lässt er sich besser weiterverarbeiten. Die Kerne kannst du dann ganz leicht mit einem Löffel entfernen. Unser Tipp: Du brauchst die Kürbiskerne nicht wegzuwerfen, sondern kannst sie rösten und anschließend als Snack wegknabbern.

Kürbis schälen oder nicht?

Es kommt darauf an, welchen Kürbis du verwenden möchtest. Hokkaido-Kürbis hat eine weiche Schale, die du mitessen kannst. Wir empfehlen den Kürbis vor dem Verzehr gründlich waschen und am besten in Bio-Qualität kaufen. Auch bei Spaghetti-, Muskat- und Butternutkürbis oder beim Roten Zentner ist die Schale essbar. Jedoch braucht sie eine längere Garzeit, um weich zu werden und ist dann trotzdem deutlich fester als etwa die des Hokkaidos. Die Schale der Bischofsmütze ist nicht genießbar.

Kann man Kürbis roh essen?

Grundsätzlich schon. Lecker sind vor allem Hokkaido- und Butternutkürbis. Sie schmecken knackig und süßlich mild und haben ein weicheres Fruchtfleisch als ihre großen Verwandten.

Unsere 5 liebsten Kürbisrezepte für den Cookit

So vielseitig wie seine Sorten sind auch die Rezepte für deine Kürbisküche. Ob aus dem Ofen, püriert oder eingemacht im Glas für den Vorrat – überrasche deine Lieben mit diesen Leckerbissen der Kürbissaison:

Pizza bianca mit Kürbis und Kartoffeln

Pizza geht immer und diese ist mal ganz ohne Tomatensauce, dafür mit Mascarponecreme, Kürbis und Kartoffeln. Für eine vegetarische Variante kannst du den Pancetta einfach weglassen oder durch getrocknete Tomaten ersetzen. Zum Rezept Pizza bianca mit Kürbis

Pizza bianca mit Kürbis und KartoffelnFoto: Ira Leoni

Kürbis-Lasagne

Diese vegetarische Lasagne steht dem Klassiker in nichts nach. Mit Kürbis und Mangold zwischen den Nudelplatten schmeckt sie der ganzen Familie. Zum Rezept Kürbis-Lasagne

Kürbis-LasagneFoto: Ira Leoni

One-Pot-Rigatoni mit Kürbis und Salsicce

Was nach einem Herbstspaziergang richtig guttut? Dieses wohlig wärmende Gericht! Du benötigst dafür nur deinen Cookit. Unser Tipp: Das Gericht schmeckt auch fleischlos ohne Salsicce oder einer Fleischalternative. Zum Rezept One-Pot-Rigatoni mit Kürbis und Salsicce

One-Pot-Rigatoni mit Kürbis und SalsicceFoto: Anna-Maria Zinnau

Kürbis-Curry-Suppe

Kürbissuppen gibt es viele, aber keine schmeckt so gut wie diese. Ihr Geheimnis? Kein Orangensaft, kein Ingwer – einfach nur Curry und etwas Kürbiskernöl on top. Ran an die Löffel! Zum Rezept Kürbis-Curry-Suppe

Kürbis-Curry-SuppeFoto: BSH

Kürbis-Trauben-Chutney

Der Klassiker der indischen Küche in einer fruchtig-würzigen Variante. Wenn du es gerne feurig magst, kannst du beim Zerkleinern des Ingwers und der Zwiebeln noch eine Chilischote zugeben. Zum Rezept Kürbis-Trauben-Chutney

Kürbis-Trauben-Chutney mit IngwerFoto: Kathrin Knoll

Ein Highlight der Kürbissaison ist für viele Familien das Halloween-Fest. Schau deshalb unbedingt in unserem Artikel Die besten Rezepte und Ideen für deine Halloween-Party vorbei.