Der Smoothie-Guide mit dem Cookit - Tipps und Tricks

Was geht schnell und schmeckt dazu noch gut – Smoothies! Sie gibt es in den verschiedensten Varianten – ob grün, blau oder gelb, den Farbvarianten sind keine Grenzen gesetzt! Was du bei deinem perfekten Smoothie beachten musst, wie du den Cookit dabei toll einsetzt und was für leckere Variationen du dabei kreieren kannst, zeigen wir dir hier in unserem “Smoothie-Guide”!

von Cookit Team

Smoothie im Cookit

Smoothies sind voll mit Vitaminen und leicht verdaulich. Im Cookit sind sie super schnell zubereitet und eignen sich ideal als Frühstück oder Zwischenmahlzeit. 

4 Gründe, warum du für deinen Smoothie zum Cookit greifen solltest:

  1. Mit dem Alleskönner Cookit kannst du nicht nur kochen und backen, sondern auch Smoothies zubereiten – hier ist einfach alles an einem Ort vereint. 
  2. Der Topf des Cookit umfasst 3 Liter, somit kannst du direkt für die ganze Familie einen leckeren Smoothie zubereiten. 
  3. Durch die hohe Drehzahl und die feinen Klingen des Cookit wird dein Smoothie besonders cremig. 
  4. Und zu allerletzt: Du sparst dir mit dem Spülprogramm das aufwendige Reinigen – so ist der Cookit ruckzuck wieder sauber!

Welcher Smoothie soll es sein?

Es wird grundsätzlich zwischen zwei Smoothie-Arten unterschieden. Die grünen Smoothies und, sagen wir, die “Feel-good-Smoothies”. 

Grüne Smoothies enthalten weniger Kalorien, viele Ballaststoffe und sind richtige Energiebündel. Hierbei gilt die Regel 3-2-1:

  • 3 Teile Blattgrün
  • 2 Teile Flüssigkeit 
  • Teil Obst

Die Feel-Good-Smoothies haben durch ihren höheren Anteil an Obst und geringeren Anteil an Blattgrün sehr viel mehr Kalorien als der grüne Smoothie. Sie bringen aber auch viele Vitamine und Energie mit sich. Feel-Good-Smoothies dürfen daher nicht auf unserer Speisekarte fehlen. Wie man immer so schön sagt: Balance is the key!

Grüne Smoothies aus dem Cookit

Für einen grünen Smoothie wird häufig Spinat oder Grünkohl verwendet, da die Blätter relativ mild im Geschmack sind und leicht verarbeitet werden können. 

Alternativ dazu kannst du:

  • Feldsalat, Mangold, Rucola, Rosenkohl, Salatgurke sowie Wildkräuter verwenden. 

Grüner Powermix

In der Kombination mit Banane, Apfel und Orange bekommt ein Grünkohl-Smoothie eine fruchtig-spritzige Süße. So wie hier in unserem Rezept für den Grünen Power-Mix.

Grüner PowermixFoto: Tina Bumann

 

Detox-Smoothie

Dein Lieblingsobst ist doch ein anderes und du magst lieber Weintrauben, Blaubeeren und Ananas? Dann ab in den Cookit damit, Spinat, einen Klecks Mandelmus und Wasser dazu – fertig ist dein Detox-Smoothie

Zwei Glasflaschen mit grünem Detox-Smoothie im Cookit.Foto: Désirée Peikert

Andere Obstsorten, wie

  • Aprikosen, Erdbeeren, Himbeeren, Kiwi, Mango, Pfirsich oder Birne schmecken auch hervorragend im grünen Smoothie.

Mit leckeren Extras deinen Smoothie verfeinern

Zusätzlich zu den Grundzutaten kannst du deinen Smoothie mit natürlichen Süßstoffen, Superfoods, Nüssen, Gewürzen und Ölen verfeinern. 

Natürliche Süßstoffe  

Medjool Datteln sind besonder weich und saftig – zusätzlich verleihen sie deinem Smoothie eine cremige Konsistenz.

Honig, Agavendicksaft oder Ahornsirup kannst du auch verwenden, solltest hierbei jedoch sehr vorsichtig dosieren. Das Obst in deinem Smoothie hat selbst sehr viel Fruchtzucker und der Smoothie kann schnell zu süß werden. 

Gesunde Öle 

Kokosnussöl, Olivenöl, Leinöl oder Hanföl sind nur einige Öle, die du verwenden kannst. Gesunde Öle, besonders das Hanföl und das Leinöl sind reich an Omega-3-Fettsäuren. Diese unterstützen wichtige Körperfunktionen – sie senken z. B. die Blutfettwerte und den Blutzuckerspiegel im Körper. 

Nüsse und Samen

Chiasamen, Leinsamen oder verschiedene Arten Nussbutter enthalten auch viele dieser gesunden Fette, sind ballaststoffreich und eine gute Eiweißquelle. Die Nussbutter kannst du natürlich auch selber herstellen, mit deinem Cookit und dem Universalmesser kein Problem. Dafür kannst du z. B. Walnüsse, Mandeln, Cashewkerne oder auch Paranüsse verwenden.

Feel-Good-Smoothies aus dem Cookit

Wenn dein Smoothie etwas gehaltvoller sein darf, kannst du anstelle von Wasser alternativ viele andere Flüssigkeiten verwenden. Zu empfehlen sind:

  • Mandeldrink, Buttermilch, Reisdrink, Kokoswasser oder Haferdrink.

Bananen-Avocado-Smoothie aus dem Cookit

So richtig cremig wird dein Smoothie mit Mandeldrink, Banane, Avocado und Datteln. Umso reifer die Bananen sind, desto süßer wird der Smoothie! Da wird dein Drink schnell zum Nachtisch. Hier zum Rezept

Bananen-Avocado-SmoothieFoto: Anna Gieseler & Kathrin Knoll

Der exotische Mango-Orangen-Shake mit Chiasamen aus dem Cookit

Für diesen Drink brauchst du nur 4 Zutaten und drei davon sind schon im Namen enthalten – dann fehlt nur noch der Kokosdrink. Wenn du keine frische Mango bekommst, kannst du auch tiefgefrorene Mango verwenden. Diese musst du allerdings zuvor auftauen lassen, da im Cookit keine tiefgefrorenen Lebensmittel zerkleinert werden sollten. Hier zum Rezept

Glas mit Mango-Orangen-Shake aus dem Cookit.Foto: Kathrin Knoll

Der Frühstücks-Smoothie mit Johannisbeere im Cookit

Neben leckeren Johannisbeeren, Mandeldrink und Agavendicksaft wird dieses Rezept noch mit Zitronenmelisse und Leinsamen verfeinert. Die Kräuter bringen eine besondere Frische mit sich und werten den Drink mit seinem Aroma und seinen Spurenelementen auf. Hier zum Rezept 

Johannisbeer-Frühstücks-SmoothieFoto: BSH

Smoothie-Zutaten auf einen Blick

Dank deines Cookit zauberst du einen richtig tollen Smoothie. Natürlich kannst du jede Zutat eines Smoothies nach deinen Wünschen ersetzen. Oder du stellst dir deinen ganz eigenen Drink mithilfe unseres Baukastens zusammen:

Blattgrün

Spinat, Grünkohl, Feldsalat, Mangold, Rucola, Rosenkohl, Salatgurke, Wildkräuter 

Flüssigkeit 

Wasser, Mandeldrink, Buttermilch, Reisdrink, Kokoswasser oder Haferdrink sind nur einige davon. 

Obst

Banane, Apfel, Birne, Aprikosen, Erdbeeren, Himbeeren, Kiwi, Mango, Pfirsich, Nektarine

Natürliche Süßstoffe  

Medjool Datteln, Honig, Agavendicksaft, Ahornsirup 

Gesunde Öle 

Kokosnussöl, Olivenöl, Leinöl oder Hanföl 

Nüsse und Samen

Chiasamen, Leinsamen, Mandeln, Walnüsse, Erdnüsse, Chashewkerne, Paranüsse oder jegliche Art von Nussbutter

 

Also – schnapp dir deinen Cookit sowie deine Lieblings-Zutaten und es kann losgehen. Wir wünschen dir viel Spaß beim zubereiten!

Newsletter

Du willst über alle Neuigkeiten zum Cookit informiert werden?

Newsletter bestellen